Aus Nordamerika eingeführte Forellenart, die in unseren Gewässern heimisch wurde, aber seit dem 1. Januar 1995 nur noch ausnahmsweise in schweizer Gewässer eingesetzt werden darf.
In der Regel ist sie mit schwarzen Punkten übersät, die ebenfalls Rücken-, Fett- und Schwanzflosse bedecken und der Seitenlinie entlang, d.h. von den Kiemen bis zur Schwanzflosse, weist sie oft eine starke rötliche Färbung auf.
LAICHZEIT: Februar bis Mai.
BEISSZEITEN: Sehr gut: September / Gut: Juni bis August.
KÖDER: Wurm, Insekten, Made, Spinner, Larve.