STATUTEN DES FISCHEREIVEREINES ILANZ UND UMGEBUNG

Art.1
Unter der Bezeichnung "Fischereiverein Ilanz und Umgebung" besteht ein Verein als Sektion des Kantonalen Fischereivereins Graubünden mit Sitz in Ilanz.

Art.2
Der Fischereiverein Ilanz und Umgebung bezweckt:
Die Erhaltung der Patentfischerei im Kanton Graubünden.
Hebung des Fischbestandes in den öffentlichen Gewässern mittels Massnahmen, die zur Förderung der Fischerei als Zweckdienlich erscheinen.
Schutz der Gewässer und Bekämpfung sämtlicher der Fischerei abträglichen Einflüsse im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten.
Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit unter den Mitgliedern.

Art.3
Der Verein besteht aus:
Ehrenmitgliedern. Zu Ehrenmitgliedern können durch die Generalversammlung auf Vorschlag des Vorstandes Aktivmitglieder ernannt werden, die sich um die Bestrebungen des Vereins in besonderer Weise verdient gemacht haben. Sie geniessen alle Rechte und Pflichten der Aktivmitglieder, sind jedoch von der Entrichtung des Jahresbeitrages befreit. Sie bezahlen lediglich den jeweiligen Beitrag an den Kantonalen Fischereiverein.
Aktivmitgliedern. Als Aktivmitglied kann dem Verein angehören, wer nach Massgabe des bündnerischen Fischereigesetzes zur Ausübung der Fischerei berechtigt ist und die Statuten anerkennt.
Passivmitgliedern. Personen, welche die Bestrebungen des Vereins unterstützen, aber die Fischerei nicht ausüben, können als Passivmitglieder aufgenommen werden.
Freimitgliedern. Zu Freimitgliedern werden Aktivmitglieder ernannt, welche dem Verein während 25 Jahren ununterbrochen angehört haben. Bezüglich Rechte, Pflichten sowie Beiträge sind sie den Ehrenmitgliedern gleichgestellt.

Art.4
Zur Bestreitung der Vereinsauslagen werden von den Aktiv- und Passivmitgliedern Jahresbeiträge erhoben, deren Höhe jeweils durch die Generalversammlung festgesetzt wird. Bis zur Generalversammlung müssen die Beiträge bezahlt sein.

Art.5
Jedes neueintretende Mitglied erhält die Vereinsstatuten.

Art.6
Eintritts- oder Austrittserklärungen können schriftlich oder mündlich erfolgen. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand. Rechte und Pflichten beginnen jedoch erst nach Entrichtung des ersten Jahresbeitrages.

Art.7
Im Interesse des Vereins und der Fischerei in den öffentlichen Gewässern ist jedes Vereinsmitglied bei Ausübung der Fischerei verpflichtet, die gesetzlichen Vorschriften genau zu beachten und Zuwiderhandlungen durch andere Personen zu verhindern oder den zuständigen Aufsichtsorganen zu weiterem Vorgehen unverzüglich zur Kenntnis zu bringen.

Art.8
Mitglieder, welche den Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommen, die Statuten oder die kantonalen Fischereivorschriften übertreten oder den Interessen und Bestrebungen des Vereins entgegenarbeiten, können durch die Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes mit Zweidrittels-Stimmenmehrheit ausgeschlossen werden. Die Nichtbezahlung des Vereinsbeitrages hat die automatische Streichung aus der Mitgliederliste zur Folge. Mit dem Austritt oder Auschluss hört jeder Anspruch auf das Vereinsvermögen auf.

Art.9
Doppelmitglieder bezahlen den jeweiligen Jahresbeitrag.

Art.10
Die Organe des Vereins sind: Generalversammlung, Vorstand, Rechnungsrevisoren.

Art.11
Alljährlich findet Ende Jahr die Generalversammlung statt. Deren regelmässige Geschäfte sind: Wahl der Stimmenzähler, Protokoll der letzten GV, Jahresbericht des Präsidenten, Kassabericht und Revisorenbericht, Wahlen für eine zweijährige Amtsdauer des Vorstandes und der Rechnungsrevisoren, Ehrungen und Ernennungen, Festsetzung des Jahres- und des Wettfischenbeitrages, Wahl der Delegierten für die kantonale DV, Jahresprogramm, Varia und Umfrage.

Art.12
Nebst der Generalversammlung ist der Vorstand befugt eine Frühlings-versammlung, und wenn die Geschäfte es erfordern, weitere Versammlungen einzuberufen.

Art.13
Wahlen finden mit offenem Handmehr statt, sofern nicht eine geheime Abstimmung beantragt wird. Bei Wahlen ist das absolute, bei Abstimmungen das relative Mehr der Abstimmungen entscheidend. Jede ordnungsgemäss einberufene Versammlung ist beschlussfähig. Bei Gleichheit ist dem Präsidenten der Stichentscheid vorbehalten.

Art.14
Zur Leitung der Geschäfte und Vertretung nach aussen wählt die Generalversammlung mit zweijähriger Amtsdauer einen Vorstand aus fünf Mitgliedern, bestehend aus:

Art.15 Präsident.
Der Präsident leitet die Versammlungen, vertritt den Verein nach aussen und überwacht die Ausführung der Vereinsbeschlüsse. Er legt an der Generalversammlung einen schriftlichen Bericht über die Tätigkeiten des Vereins vor. Er führt zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied die verbindliche Unterschrift.

Art.16 Kassier.
Der Kassier besorgt das Kassen- und Rechnungswesen und legt die per 30. September abgeschlossene Jahresrechnung der GV vor. Ihm obliegt auch die Führung und Kontrolle der Mitgliederkartothek.

Art.17 Aktuar.
Der Aktuar ist Stellvertreter des Präsidenten und führt das Protokoll der Versammlungen und Vorstandsitzungen. Er besorgt auch die ihm vom Präsidenten zugewiesenen schriftlichen Arbeiten.

Art.18 Chef Aufzucht.
Der Chef Aufzucht hat den Auftrag, die vereinseigene Aufzucht zu kontrollieren und deren Unterhaltsarbeiten zu organisieren.

Art.19 einen Beisitzer.
Der Beisitzer hat die übrigen Vorstandsmitglieder in ihrer Funktion zu unterstützen und weitere allenfalls zugewiesene Arbeiten zu erledigen.

Art.20
Die Vorstandsmitglieder sind von der Entrichtung des Jahresbeitrages befreit.

Art.21
Die Rechnungsrevisoren haben das Kassa- und Rechnungswesen zu prüfen und der ordentlichen GV über den Befund schriftlich Bericht und Antrag zu stellen.

Art.22
Die Vereinskasse wird gebildet aus:
den Jahresbeiträgen der Mitglieder.
den Zinsen des Vereinsvermögens.
den Subventionen.
dem Ertrag allfälliger Veranstaltungen.
den Gönnerbeiträgen.

Art.23
Aus der Vereinskasse wird bestritten:
Jahresbeiträge an den kantonalen Fischereiverein.
Die Kosten für die Anschaffung und den Unterhalt von Geräten.
Die Auslagen für Unterstützung von + im Interesse der Fischerei liegenden Bestrebungen.
Allgemeine Verwaltungskosten.
Zeitungsabonnemente

Art.24
Der Vorstand und die Technische Kommission kann im Einzelfall über einen Betrag von Fr.1000.- verfügen.

Art.25
Das Vereinsvermögen ist mündelsicher.

Art.26
Für Verbindlichkeit des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen, eine persönliche Haftbarkeit der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art.27
Für eine reibungslose Durchführung ist der Vorstand verantwortlich.

Art.28
Der Vorstand amtet als Jury, kann jedoch auch am Wettfischen teilnehmen.

Art.29
Das Wettfischen findet nach Möglichkeit am Auffahrtstag statt (Donnerstag).

Art.30
Die Vereinsmitglieder werden vom Vorstand rechtzeitig schriftlich aufgefordert sich für das Wettfischen anzumelden. Die Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen.

Art.31
Jedes Vereinsmitglied ist teilnahmeberechtigt, sofern der Jahresbeitrag für das laufende Jahr bezahlt ist.

Art.32
Beim Appell bezahlt der Teilnehmer das Startgeld. Dieses wird jährlich an der Generalversammlung festgelegt.

Art.33
Am Morgen um 6.00 Uhr findet die Besammlung aller angemeldeten Teilnehmer statt. Besammlungsort ist der Marktplatz in Ilanz.

Art.34
Nach dem Appell gibt der Präsident oder sein Stellvertreter die Wettstrecke bekannt. Diese wird vom Vorstand bestimmt.

Art.35
Um 16.00 Uhr müssen alle Fische, befreit von Innereien und in einwandfreiem Zustand abgegeben werden. Der Ort der Ablieferung wird beim Appell bekanntgegeben. Die Fische bleiben Eigentum des Vereins.

Art.36
Jeder Fisch zählt 20 Punkte plus 1 Punkt pro Gramm Gewicht. Es muss auch der schwerste Fisch ermittelt werden.

Art.37
Alle Teilnehmer werden rangiert. Der Fischerkönig erhält einen Wanderpokal. Die Ränge 1-5 je ein Becher mit eingraviertem Rang. Der Fischer mit dem schwersten Fisch wird mit einem gravierten Becher ausgezeichnet. Jeder Teilnehmer erhält ein Abzeichen. Wer den Wanderpokal dreimal hintereinander oder fünfmal mit Unterbruch gewonnen hat, darf diesen behalten.

Art.38
Nach der Fischabgabe offeriert der Verein einen Aperitif im Stammlokal.

Art.39
Wer am Morgen nicht zum Appell erscheint oder die gefangenen Fische um 16.00 Uhr nicht abgibt wird disqualifiziert. Der Entscheid der Jury ist definitiv.

Art.40
Begehren um Revision gegenwärtiger Statuten bedürfen eines Zweidrittel-Mehrheitsbeschlusses durch die Generalversammlung.

Art.41
Eine allfällige Auflösung des Vereins darf erst erfolgen, wenn die Mitgliederzahl weniger als fünf beträgt und in absehbarer Zeit kein Zuwachs zu erwarten ist.
Das vorhandene Verinsvermögen ist bei der Auflösung des Vereins beim kantonalen Fischereiverein Graubünden zu deponieren, bis sich ein neuer Verein mit gleichem Zweck und Ziel in Ilanz konstituiert hat. Demselben ist alsdann das deponierte Vermögen samt Zinsen auszuhändigen.

Art.42
Vorstehende Statuten sind von der ordentlichen Generalversammlung vom 31. Januar 1997 durchberaten, genehmigt und mit sofortiger Wirkung in Kraft gesetzt worden. Dadurch verlieren die Statuten vom Januar 1986 ihre Gültigkeit

Ilanz, im Januar 1997